Skip to main content

Was tun gegen Haarausfall ?

Oft wird der Haarausfall erst bemerkt, wenn das Haupt-Haar deutlich lichter geworden ist oder sich schon kahle Stellen auf dem Kopf gebildet haben. Doch man sollte es nicht so weit kommen lassen. Wenn der Haarausfall rechtzeitig erkannt wird, kann dieser durch professionelle Hilfe gestoppt werden. Was tun gegen Haarausfall? Der Mensch hat je nach genetischem Hintergrund bis zu hundertfünfzigtausend Haare auf dem Kopf. Es ist normal, dass der Mensch etwa siebzig bis hundert Haare am Tag verliert. Liegt der Wert darüber spricht man von Haarausfall. Die Art und Ursachen dafür sollten dann von professioneller Seite diagnostiziert werden. Es gibt einige Haarausfall-Arten. Der am häufigsten vorkommende Haarausfall ist der erblich bedingte Haarausfall. Dieser betrifft vor allem Männer. Schätzungsweise sind etwa achtzig Prozent der männlichen Erwachsenen von dieser Form des Haarausfalls betroffen. Bei Frauen liegt der Anteil bei etwa fünfzig Prozent.


Was tun gegen HaarausfallDer erblich bedingte Haarausfall

Meist beginnt der erblich bedingte Haarausfall bei Männern schon im jungen Erwachsenenalter. Es fängt damit an, dass sich die Geheimratsecken ausweiten und am Hinterkopf wird das Haar zunehmend lichter. In fortgeschrittener Phase verliert der Mann dann auch noch mehr Haare auf dem Oberkopf und es bildet sich eine Glatze. Ursächlich für den erblich bedingten Haarausfall ist die Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem Hormon Dihydrotestosteron. Dieser Haarausfall ist durch die menschliche Genetik bestimmt und ist daher vererblich. Das Dihydrotestosteron bewirkt, dass die Wachstumszyklen der Haare verringert werden und diese in nur noch kaum sichtbarer Größe zum Vorschein treten. Bei Frauen tritt der erblich bedingte Haarausfall vor allem in der Menopause ein. Des Weiteren können schwere Krankheiten die Empfindlichkeit der Haarfollikel negativ beeinflussen. Eine weitere Haarausfall-Art ist der kreisrunde Haarausfall. Dieser ist dadurch gekennzeichnet, dass punktuell an der Kopfhaut Haare ausfallen.


Doch was tun gegen Haarausfall?

Wenn Sie über den erblich bedingten Haarausfall leiden, können Sie Medikamente einnehmen, die die Bildung des Dihydrotestosteron verhindern. Bei der Einnahme kommt es meist zu einer deutlichen Besserung des Gesamtbildes. Des Weiteren können Sie Produkte auf Ihre Kopfhaut auftragen, die Minoxidil oder Derivate davon enthalten. Diese wirken positiv auf die Durchblutung der Kopfhaut und reduzieren den Haarausfall beziehungsweise können sogar für eine Verbesserung sorgen. Eine weitere Art des Haarausfalls ist der diffuse Haarausfall. Hierbei fallen nicht punktuell, sondern am ganzen Kopf die Haare aus.

Diese Art des Haarausfalls ist meist bedingt durch die Einnahme von Medikamenten oder kann das Symptom einer Krankheit darstellen. Des Weiteren können Nährstoffmängel zu einem diffusen Haarausfall führen. Meistens ist hierfür eine Eisen- oder Vitaminmangel verantwortlich. Ferner wird berichtet, dass durch Stress der diffuse Haarausfall begünstigt wird. Auch Medikamente können als unerwünschte Nebenwirkung einen diffusen Haarausfall zur Folge haben. Dies sind zum Beispiel Amphetamin-Derivate. Die vor allem bei Aufmerksamkeitsdefizit-Störungen zum Einsatz kommen. Darüber hinaus wirken sich auch Medikamente der Klasse Protonen-Pumpen-Hemmer, die bei Magenbeschwerden eingenommen werden, stark negativ auf den diffusen Haarausfall aus. Da sollte doch mal genau überlegt werden, wenn man sich fragt: Wie und was tun gegen Haarausfall ? Welche Medikamente man zum Teil leichtfertig einnimmt und welche nicht? Das wichtigste für diesen Fall ist erst mal Ruhe zu bewahren und einen spezialisten aufsuchen. Die Diagnose für die Ursache ist das wichtigste, um was tun gegen Haarausfall. Nach langer Recherche und eigener Erfahrung bin ich sehr zufrieden mit Regaine. Nach ca 3 Monaten Anwendung konnte ich sehr gute Fortschritte erzielen. Der Haarausfall ist gestoppt und ein paar Haare sind sichtbar geworden. Ich verwende weiterhin Regaine und kann dieses Produkt vom Herzen empfehlen.

Bei langer Suche und unzähligen Versuche habe ich einige kostbaren Tipps für Sie:

  • Kaufen Sie sich Regaine für 3 Monaten
  • Benutzen Sie es nach Vorschrift. Bitte Gegenanzeigen und Verwendung genauer durchlesen.
  • Massieren Sie Ihre Kopfhaut 1x mal bis 2x mal die Woche mit einem Esslöffel Arganöl und Knoblauch(gepresst). Diese stärken Ihre Kopfhaare und stimulieren die Durchblutung der Kopfhaut.

Bei mir hat diese Hausmittel-Mischung zur 100% gewirkt. Probieren Sie es und falls irgendwelche Nebenwirkungen auftreten bitte sofort damit aufhören. Es kann sein, dass diese Hausmittel-Mischung nicht zu jeder Kopfhaut passt.

Hier sind für Sie die Produkte gegen Haarausfall im Vergleich: